SONNE UND HAMBURGER SCHMUDDELWETTER

Das Wetter im neuen Jahr war bisher wenig überzeugend. Hier in Hamburg herrschten teilweise sogar Temperaturen von unter -15 Grad. Dazu wehte an der Elbe oftmals eine steife Briese, die zusätzlich kalte Luft mit in die Hansestadt brachte. Am vergangenen Sonntag zeigte sich dann das Wetter von seiner schönsten Seite. Strahlend blauer Himmel und angenehme Temperaturen. Tausende Menschen zog es nach draußen und gingen an der Elbe, im Hafen oder auch an der Alster spazieren. Am Elbstrand in Neumühlen war es so voll, wie es sonst nur im Sommer der Fall ist. Jeder wollte ein bisschen Sonne tanken und mal für einen Tag die eisigen Temperaturen, den Nebel und das ganze Eis vergessen.

Trotz Sonnenschein und blauem Himmel war die Elbe im Hafen weiterhin mit Eis bedeckt. So stelle ich mir den Winter vor! Am Ufer türmten sich die Eisschollen und einige Enten ließen sich einfach mal treiben, indem sie auf einer Eisscholle platz nahmen und mit der Strömung durch die Elbe schipperten. Neben den Enten bahnten sich auch einige Schiffe ihren Weg durch das Eis. Nach einem schönen Sonntag kam dann am Montagnachmittag wieder das typische Hamburger Schmuddelwetter zum Einsatz. Es wurde schlagartig wieder kalt und ein dichter Nebel zog auf.  Wetter hin oder her, die großen Containerschiffe können darauf keine Rücksicht nehmen und gehen ihren gewohnten Weg nach. Am heutigen Montag verabschiedeten sich die CMA CGM Amerigo Vespucci und die CSCL Jupiter.

About the Author:


Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.