Das erste 20.000 TEU Schiff in Hamburg

Das erste 20.000 TEU-Containerschiff erreichte am Montagabend bei untergehender Sonne den Hamburger Hafen. Die „MOL Triumph“ ist das neue Flaggschiff der japanischen Reederei Mitsui O.S.K. Lines, kurz MOL. Es ist das erste Containerschiff, welches in dieser Größenordnung jemals den Hamburger Hafen angelaufen hat. Kurzzeitig hielt es sogar den Titel „Das größte Containerschiff der Welt“. Wenige Tage später ging der Titel an die „MAERSK Madrid“ und nun wiederum weiter an die „OOCL Hong Kong“. Der Kampf um das längste Schiff bzw. die größte Kapazität für Standardcontainer geht also weiter.

Die „MOL Triumph“ ist 400 Meter lang, knapp 59 Meter breit und hat einen maximalen Tiefgang von 16 Metern. Laut Angaben von MOL ist das Containerschiff mit einem Tiefgang von 13,90 Meter nach Hamburg gekommen und wird mit einem ähnlichen Tiefgang den Hamburger Hafen in wenigen Tagen wieder verlassen. Gestartet ist der Megacarrier in Asien mit knapp 17.000 geladenen Containern, von den in Southampton rund 10.000 von Bord gingen. In Hamburg werden nochmal rund 6.000 Stahlboxen gelöscht und weitere 3.500 kommen wieder aufs Schiff, bevor es am Donnerstag nach weiteren Stopps in Rotterdam und Le Havre wieder nach Asien geht. Am Burchardkai der HHLA werden bis zu neun Containerbrücken während des Aufenthaltes eingesetzt. Ihre Ausleger reichen über die gesamte Breite der Mega-Schiffe mit bis zu 24 Containerreihen.

Die „MOL Triumph“ wird auch wie die folgenden Schwesterschiffe im Rahmen der Reedereiallianz „The Alliance“ im FE-2 Service zwischen Asien und Europa eingesetzt. Somit werden alle baugleichen Schiffe dieser Klasse ca. alle 6-8 Wochen den Hamburger Hafen anlaufen.

Nach dieser kurzen Einleitung folgen nun ein paar Impressionen vom gestrigen Erstanlauf der „MOL Triumph“ im Hamburger Hafen.

Mit den letzten Sonnenstrahlen erreichte das neue Flaggschiff von MOL gegen 21 Uhr den Hamburger Hafen

Ein Glückstreffer mit einem Beluga im Landeanflug auf das AIRBUS-Werk in Finkenwerder

In Höhe der Strandperle wurde das 400 Meter lange Containerschiff gedreht um es langsam rückwärts zum Burchardkai zu bugsieren. Die Wendekreis beträgt hier „nur“ 480 Meter.

Für zahlreiche Schaulustige entlang der Elbe war das Wendemanöver ein spanendes Ereignis. Auch für mich ist es immer wieder eine tolle und beeindruckende Momentaufnahme.

Mit dem letzten Tageslicht wurde die „MOL Triumph“ am HHLA-Terminal Burchardkai festgemacht

So schön war es gestern Abend an der Elbe. Am heutigen Dienstagmorgen ging es mit einer von MOL und Hafen Hamburg Marketing gecharterten Barkasse zum Liegeplatz der „Triumph“ um noch einige Nahaufnahmen am Terminal machen zu können. Wie so oft in Hamburg, gab es jedoch in der Nacht einen extremen Wetterumschwung. Bei teils kräftigem Regenschauer erreichten wir den Liegeplatz 5/6 am Terminal Burchardkai.

Kein Vergleich zum schönen Wetter von gestern Abend

Ich musste aufpassen, das ich nicht zu viele Regentropfen auf meinem Objektiv hatte. Hin und wieder lies es sich leider nicht vermeiden. Wie schöne wäre dieser Trip in den Hafen bei blauem Himmel und Sonnenschein gewesen, aber man kann nicht alles haben.

Die gewaltige Bugansicht. Für mich die schönste Perspektive eines Schiffes.

Am Rumpf sieht man deutlich den herab prasselnden Regen

Ein weiteres Bild vom Bug

Seit gestern Abend wurden schon einige Container gelöscht

Ein letzter Blick in den Waltershofer Hafen bevor es zurück an die Landungsbrücken ging

Zum Abschluss habe ich aber noch eine ganz besondere Überraschung! Ein befreundeter Fotograf hat bei dem gestrigen Erstanlauf der „MOL Triumph“ Aufnahmen aus einem Hubschrauber gemacht und mir einige von seinen Fotos freundlicherweise zur Verfügung gestellt, so das ich diese hier auf meiner Website zeigen darf. Alle nun gezeigten Aufnahmen unterliegen dem Copyright von „Carsten Neff / NEWS & ART“. Jegliche Vervielfältigung oder Verwendung aller hier gezeigten Bilder unterliegt der ausdrücklichen Zustimmung des Fotografen. Dies bezieht sich natürlich auch auf meine Fotos. Carsten, an dieser Stelle ein Mega fettes Dankeschön! Hat sich wirklich gelohnt in luftige Höhe aufzusteigen.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART. Was für eine tolle Perspektive.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART. Langsam ging es rückwärts zum Liegeplatz.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART. Vorne das Terminal von Eurogate, im Hintergrund der Burchardkai der HHLA.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART. Fast geschafft. Nur noch wenige Meter bis zur optimalen Parkposition.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART. Am frühen Donnerstagmorgen gegen 03:00 Uhr wird die „MOL Triumph“ Hamburg wieder verlassen.

Das wars. Ich hoffe ich konnte ein paar spannende Eindrücke zeigen und würde mich über einen baldigen Besuch hier auf meiner Website sehr freuen. Vielen Dank auch an Hafen Hamburg Marketing, MOL und natürlich auch an Dich Carsten.

 

 

 

About the Author:


Sorry, the comment form is closed at this time.