MS BLEICHEN IN DER WERFT

Vor ungefähr zwei Jahren konnte ich die letzte große Reise der historischen Viermastbark PEKING von New York nach Deutschland begleiten. Während dieser Zeit war es mir möglich hinter die Kulissen zu blicken und tolle Einblicke in das Schiff und deren langen Geschichte zu erfahren. Solche Erfahrungen sind immer etwas ganz besonderes und da ich genau weis, dass es viele Menschen da draußen gibt, die sich ebenfalls sehr für so etwas begeistern, freue ich mich umso mehr, wenn ich meine Erfahrungen und meine Fotos mit diesen Leuten teilen kann.

Etwas ähnliches konnte ich am letzten Freitag erleben. Der historische Stückgutfrachter MS BLEICHEN liegt derzeit im Schwimmdock auf der Norderwerft in Hamburg. Alle paar Jahre müssen Schiffe zu solch einer Wartung um den Betrieb weiterhin gewährleisten zu können, schließlich ist die BLEICHEN nicht nur ein historisches Museumsschiff, sondern befördert im Rahmen von Veranstaltungen auch Gäste und Interessierte. Viele kennen die BLEICHEN zum Beispiel von der Ein- und Auslaufparade des Hamburger Hafengeburtstages. Doch kennt Ihr auch die Geschichte des Schiffes?

Die BLEICHEN ist übrigens ungefähr nur halb so alt wie die PEKING und hat trotzdem eine ebenso lange und interessante Geschichte hinter sich (BLEICHEN Baujahr 1958, PEKING Baujahr 1911).

Vor 61 Jahren wurde der Stückgutfrachter in Rendsburg für die Hamburger Reederei H.M. Gehrckens gebaut und unter dem Namen BLEICHEN in Dienst gestellt. Das Schiff wurde damals in Skandinavien eingesetzt und transportierte Papier von Finnland nach Deutschland. 1970 erhielt es vom neuen italienischen Eigener den Namen CANALE GRANDE. Neun Jahre später wurde sie von einem türkischen Reeder ersteigert und umgetauft in den Namen ARCIPEL. Von 1994 bis 2006 fuhr der Stückgutfrachter dann unter dem Namen OLD LADY und transportierte Massengüter im Schwarzen Meer. Die Buchstaben OLD LADY sind übrigens auch heute noch schemenhaft und dem aktuellen Namen zu erkennen.

Durch die Bauweise als Dreiinselschiff und die aufwendige Bedienung war der Betrieb des Schiffes nicht mehr rentabel. Die BLEICHEN hatte relativ kleine Luken und Zwischendecks, weshalb für heutige Verhältnisse das Laden und Löschen ineffizient wurde. Mit einer Besatzung von 22 Mann dauerte es drei Tage, bis 2.000 Tonnen Schrott geladen werden konnten. Das Schiff sollte stillgelegt und abgewrackt werden. Zum Glück ist dies nie passiert!

Die Stiftung Hamburg Maritim wurde 2006 auf das Schiff aufmerksam und beschloss es zu kaufen. Der Kaufpreis von 450.000 Euro wurde durch Spenden aufgebracht und finanziert. Seit2007 ist sie zurück in ihrem Heimathafen Hamburg und trägt wieder ihren ursprünglichen Namen.

Das Schiff ist trotz seines Alters in weiten Teilen unverändert und in einem guten Zustand. Damit dies auch so bleibt kümmern sich u.a. die „Freunde des Stückgutfrachters MS Bleichen“ um den weiteren Erhalt und die Pflege dieses Schiffes. Freiwillige Helfer und Spenden sind selbstverständlich jederzeit herzlich willkommen, damit wir auch in der Zukunft noch dieses wunderschöne Schiff besichtigen, auf ihr fahren und erleben können.

Bei Interesse meldet Euch gerne direkt bei der Stiftung Hamburg Maritim oder den Freunden des Stückgutfrachters MS Bleichen.

Der eingangs angesprochene Werftaufenthalt der BLEICHEN bot sich also hervorragend an um ein paar spannende Bilder zu machen und dem ein oder anderen von Euch einen eher ungewöhnlichen Einblick zu gewähren. Wann sieht man schon mal so ein Schiff in der Werft, ganz ohne Wasser.

Als einzigartiges, original erhaltenes Museumsschiff bietet die BLEICHEN sowohl für Firmenveranstaltungen jeglicher Art als auch für private Feiern wie Hochzeiten einen außergewöhnlichen Rahmen. Eine absolut beeindruckende Kulisse, bei der man sofort vergisst, dass man sich im Laderaum eines Schiffes befindet.

Im August diesen Jahres bin ich an Bord der MS BLEICHEN von Hamburg nach Brunsbüttel gefahren. Es war ein absolutes Erlebnis und ich kann nur jedem von Euch empfehlen das gleiche zu tun.

Ich hoffe Euch hat mein kleiner Einblick in die Geschichte der MS Bleichen gefallen. Ich würde mich riesig freuen, wenn der ein oder andere von Euch Lust bekommen hat dieses tolle Projekt / Schiff zu unterstützen. Vielen Dank an die Stiftung Hamburg Maritim für dieses besonderen Einblick!

Avatar
About the Author:


Sorry, the comment form is closed at this time.